Veröffentlicht am

5. So lässt sich Text und eigener Inhalt auf dem Blog erstellen und einbinden

Das zentrale Element des Blogs sind die Texte. WordPress bieten hierfür einen praktischen Editor an, welcher bei der Erstellung semantisch korrekter Texte hilft. Nur wenn die Artikel den Regeln entsprechen, dann werden Sie korrekt angezeigt und sind für die Suchmaschinen von Bedeutung. Sie schreiben dabei sowohl für die Leser, wie auch für die Maschinen. Der Text muss gut leserlich sein und alle Überschriften müssen korrekt gekennzeichnet sein. Das Vorgehen bei der Behandlung von Überschriften unterscheidet sich dabei von der klassischen Nutzung anderer Schreibprogramme oder Editoren. An Hand der Darstellung auf dem Bildschirm können Sie nicht erkennen, ob die Überschrift korrekt gekennzeichnet wurde.

Eine Überschrift muss nicht nur optisch als eine solche zu erkennen sein, sie muss einen speziellen Zusatz tragen. Sie haben zwar die Möglichkeit, die Texte in jedem beliebigen Schreibprogramm zu erstellen und dann
in den Editor von WordPress zu übertragen, doch eine direkte Arbeit mit der Software bietet viele Vorteile. Die meisten Fehler entstehen außerhalb des Editor. Wenn Sie direkt im Programm arbeiten, dann werden Fehler sofort erkannt und können behoben werden.

Die wichtigsten Elemente bei der Texterstellung

Überschriften werden mit < h1 > beziehungsweise < h2 > gekennzeichnet. Die Leerzeichen sind zu entfernen, sie dienen nur der Darstellung in einem Text, da sie ansonsten vom Browser erkannt werden könnten. Diese Symbole teilen der Software mit, dass Sie eine Überschrift verwenden möchten und stellen diese korrekt dar. Je nach gewählter Software kann dies auf eine andere Art und Weise erfolgen. Möglich sind auch < h3 > Überschriften, die Wertigkeit nimmt mit den aufsteigenden Ziffern ab. Vielfach wird der Titel einer Seite als < h1 > gekennzeichnet, sodass Sie bei den Texten nur < h2 > oder höher verwenden sollten. Es gibt aber auch Ausnahmen von dieser Regel, das Vorgehen muss im Einzelfall angepasst werden.

Sie haben die Auswahl: Externe Editor oder WordPress Editor

Wenn Sie einen Text extern schreiben möchten und diesen auf der Seite einbinden wollen, dann steht Ihnen die Schaltfläche „als unformatierten Text einfügen“ zur Auswahl bereit. Nutzen Sie diese Möglichkeit und Sie können im Anschluss die erforderlichen Anpassungen vornehmen. Sehr vorteilhaft ist hierbei die Verwendung von Microsoft Word, da der WordPress Editor sehr gut auf diese Software abgestimmt ist. Die meisten Formatierungen werden nach dem Einfügen automatisch vorgenommen. Sonderzeichen spielen bei den Texten eine wichtige Rolle, da sie oftmals falsch angezeigt werden. Im Editor von WordPress geben Sie die Sonderzeichen direkt ein, dies macht einen professionellen Eindruck und sollte daher auf jeden Fall genutzt werden.

Wenn Sie auf Ihrem Blog mehrere Texte stehen haben, dann können sogenannte More-Tag von Vorteil sein. Hiermit ist der „Weiterlesen“- Button gemeint, welcher sich unter einem kurzen Einführungstext befindet. Sie können den Nutzern dadurch auf einer Seite viele unterschiedliche Texte präsentieren und für die Blogbeiträge begeistern. Somit erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass die Leser auf der Seite bleiben und das Angebot nutzen.

Um den More-Tag zu setzen, schreiben Sie den gewünschten Einführungstext und kennzeichnen Sie das Ende des Absatzes mit Hilfe des Editors. Nach dem Erstellen des Textes kann dieser eingestellt werden, die Software bietet hierfür einen entsprechenden Button an. Die Tags eignen sich vor allem für längere Texte, aber auch eine hohe Anzahl an Texten macht die Verwendung sinnvoll. Es geht bei Ihrem Blog darum, Lust zum Verweilen zu machen. Wenn Sie viele Texte auf der Startseite platzieren und diese mit den Tags möglichst kurz halten, dann erhöht sich die Anzahl der Leser automatisch. Jeder findet schnell seinen Lieblingstext und kann sich diesen ansehen. Sie können auch Unterseiten erstellen, auf welchen Sie die Texte präsentieren. Auch hier muss der Text auf der Startseite beworben werden.

Den Aufbau des Blogs genau planen

Ein Blog kann verschiedene Gestalten annehmen. Sie können zum einen eine persönliche Schreibweise verwenden und den Blog mit Meinungen und Empfehlungen ausbauen. Zum anderen können Sie informativ schreiben und Fakten liefern. Die Vorgehensweise muss dem Thema und der Zielgruppe entsprechen. Bei der Texterstellung muss zudem die Ansprache berücksichtigt werden, diese kann entweder neutral oder als persönliche Ansprache realisiert werden. Wenn Sie den Leser ansprechen, dann können Sie ihn entweder duzen oder siezen. In jedem Fall muss die Wahl so getätigt werden, dass die Leser sich wohl fühlen und der Blog ihnen sympathisch erscheint. Ein Blog für Haustierbesitzer ist meistens geeignet, das „Du“ zu verwenden. Wenn Sie hingegen über Luxusautos schreiben, dann ist das „Sie“ die richtige Wahl. Sehen Sie sich hierfür ruhig einmal auf Konkurrenzseiten um und recherchieren Sie den Schreibstil. Dieser beinhaltet auch die Frage, ob die Texte in der Ich-Form geschrieben werden sollten oder nicht.

Der Vorteil der Ich-Form liegt in der persönlichen Stellungnahme, diese gefällt vielen Besuchern. Auf der anderen Seite müssen Sie glaubhaft erscheinen, dies ist bei einem breit gefächerten Themengebiet nicht einfach. Eine unpersönliche Form ist hierfür am besten geeignet. Wichtig ist zudem, dass Sie einen einheitlichen Stil verwenden. Auch wenn nicht alle Texte von Ihnen selbst stammen sollten, dann muss das Grundmuster übereinstimmen. Es können ruhig Beiträge anderer Personen eingebunden werden, solange Sie die Rechte an den Texten besitzen. Sie können diese öffentlich kennzeichnen oder eine Kennzeichnung unterlassen, ganz wie Sie möchten.

Sehr schön sind in jedem Fall Bilder. Zu jedem Text kann ein kleines Foto erstellt werden, dieses lockert das Erscheinungsbild der Seite auf. Bilder ziehen immer die Blicke der Leser auf sich und sollten thematisch zum Artikel passen. Dann wird die Lust zum Lesen angeregt und eine gute Ausgangsstimmung geschaffen. Bei der Auswahl der Fotos ist neben dem Inhalt auch auf die Ausstrahlung und auf die Farbgebung zu achten. Erzeugen Sie eine Harmonie und stimmen Sie den Leser auf Ihre Texte ein. Wenn Sie über die Bildrechte verfügen, dann können Sie die Fotos über WordPress leicht einfügen.

Leserkommentare als Texte einfügen

Eine weitere Möglichkeit, ist die Verwendung von Leserkommentaren. Hierdurch ermöglichen Sie eine Interaktion zwischen Ihnen und den Lesern. Auch die Leser selbst können sich auf einander beziehen. Achten Sie dabei jedoch auf die Sicherheit. Kontrollieren Sie die Beiträge vor dem Einstellen und lassen Sie nur sinnvolle Beiträge zu. Durch die Kommentarmöglichkeit fühlen sich die Besucher direkt angesprochen und dies schafft Sympathie. Das Einbinden gestaltet sich bei WordPress sehr einfach, da entsprechende Programme vorhanden sind beziehungsweise heruntergeladen werden können.

Sichern Sie sich Jetzt 4 Internet Marketing Software Tools Kostenlos – Hier informieren >>